Freitag, 21. März 2014

{Rezension} Serienunikat

Ich habe letzte Woche von einer lokalen Buchhandlung unsere kleinen Stadt ein Buch zum Lesen ausgeliehen bekommen, was gerade erst erschienen ist. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle nochmal! ♥

Chantal- Fleur Sandjon
Serienunikat


Genre: Roman
Verlag: script5

Inhaltsangabe:

Sie hat die Nase voll. Von verstaubten Ansichten und den Erwartungen, dass ihre Zukunft eine ausgeblichene Version des Lebens ihrer Eltern sein soll – nur mit Facebook-Profil und Twitter-Updates auf den neuesten Stand gebracht. Hals über Kopf flüchtet die 20-jährige Ann-Sophie nach Berlin, 644 Kilometer weit von den Eltern entfernt und um 3,5 Millionen Einwohner größer als ihr Heimatkaff. Dort hofft sie herauszufinden, was sie vom Leben will. Doch wie macht man das in einer Welt der unendlichen Möglichkeiten?

Lieblingszitat:

,,Unsere Großeltern waren in einer zerstrümmerten Nation groß geworden, unsere Eltern hatten den Kalten Krieg erlebt. Wir dagegen nur den Kampf mit unserem eigenen Gewissen, unseren fetten Schenkeln oder zu großen Nasen. Im Krieg gab es wenigstens noch klare Fronten. Heute versprach uns jeder Werbespot, dass es für uns keine Grenzen gab."

Meine Meinung:
,,Serienunikat" stellt einen Roman dar, in dem es um das Erwachsen werden und der Selbstfiindung geht. Ich finde das Thema interessant, da es mich als Jugendliche besonders betrifft. Ich denke ja bereits jetzt häufig über meine Zukunft nach.
Ann-Sophie beschließt also ihrem alten Leben zu entfliehen und in Berlin komplett neu anzufangen. Dass es schwierig sein wird, war von Anfang an klar. Verschiedene Hürden wie die Wohnungsfindung, die fremde Umgebung oder der starke Druck ihrer Eltern beschreibt die Autorin mit einem lebhaften und lockeren Schreibstil. Man konnte die Geschichte in einem Rutsch durchlesen. Es gab ein paar Stellen, die etwas langweilig waren, aber darüber kann man hinwegsehen.
Mir gefielen vor allem die Charaktere, da sie so authentisch wirkten. Die Hauptperson Ann-Sophie macht eine deutliche Entwicklung im Laufe der Handlung mit, so wie es sich meiner Ansicht nach für ein gutes Buch auch gehört. Außerdem konnte ich mich stellenweise gut mir ihr identifizieren.
Zusätzlich fand ich auch die Kulisse, Berlin, gut gelungen. Die Autorin zeigt hier die verschiedenen Seiten der Stadt, positive wie negative. Beim Lesen bermerkt man schnell, dass die Autorin lange Zeit in Berlin gewohnt hat.
Zum Abschluss muss ich noch erwähnen, wie schön ich das Cover finde. Sehr individuell, weswegen es mir mit Sicherheit im Gedächtnis bleiben wird...

Fazit: Eine tolle Lektüre über den Übergang zum Erwachsen werden. Ich würde dieses Buch allen Jugendlichen weiterempfehlen!

Meine Bewertung:


xo xo
Sina

1 Kommentar:

  1. Das Buch hört sich richtig lustig an! Tolle Rezi :) Liebst, Emme ♥

    AntwortenLöschen

Ich schätze jeden Kommentar, also lass deiner Kreativität freien Lauf und schreib mir deine Meinung... Danke! ♥