Sonntag, 13. April 2014

{Filmempfehlung} Die Bücherdiebin

Drei Freundinnen und ich waren heute in dem Film Die Bücherdiebin.
Den auf das Buch basierenden Film wollte ich unbedingt sehen, da ich schon das Buch mehr als gut und auch die geschichtlichen Aspekte dahinter sehr interessant fand. Es ist allerdings wirklich ein sehr tiefgreifender Film und nichts für schwache Nerven. Zwei meiner Freundinnen haben in der zweiten Hälfte des Films durchgehend geweint!

Wir kannten das Buch alle, deshalb konnten wir uns von Anfang an denken, wie der Film enden wird, aber dennoch war ich ziemlich erschüttert - nur so viel: Es wird kein Happy End geben.


Der Film spielt zur Zeit des Nationalsozialismus. Nachdem Liesel Memminger ihre Familie verloren hat, muss sie zu Pflegeeltern nach München ziehen. Zuerst fühlt sie sich sehr allein und unwohl, aber schon bald freundet sie sich mit dem Nachbarsjungen Rudi an und es entwickelt sich eine starke Verbundenheit zwischen ihr und ihrem neuen Vater. 
Bald schon bringt Hans, der Vater, ihr das Lesen bei und es kommt dazu, dass Liesel nach und nach Bücher stielt. Sie scheinen ihr Rettungsanker zu werden. 
Doch nach der Reichspogromnacht erscheint der jüdische Flüchtling Max vor ihrer Haustür, dessen Vater früher mit Hans befreundet war, und findet bei ihnen Zuflucht.
Nachdem der Krieg beginnt, kommt es zu immer mehr Schwierigkeiten und die Lage spitzt sich zu...




Der Zuschauer bekommt sowohl das Sendungsbewusstsein des Nationalsozialismus zu sehen, als auch die Schattenseiten, die die Bürger erleben mussten. Sie bejubeln den Krieg, aber betteln in den Bunkern um ihr Leben. 
Die Geschichte, die der Tod uns über Liesel Memminger erzählt, ist emotional und aufwühlend. Man weint mit ihr und möchte einfach nur, dass der Krieg zu Ende geht. Besonders in der Szene, als die Reichspogromnacht dargestellt wird, musste ich mehr als einmal schlucken.
Hinter diesem Film steckt einfach so viel mehr als ein langweiliger Film, in dem zum wiederholten Mal die Geschichte des zweiten Weltkriegs aufgebauscht wird.

Jeder, der das Buch gelesen hat, muss unbedingt diese Verfilmung gesehen haben, denn sie ist sehr sehr SEHR gut umgesetzt worden und ich finde, dass sie nicht besonders vom Buch abweicht - die Emotionen sind auf jeden Fall vorhanden!

Auch wenn ihr kein Fan von Geschichte seid - ich empfehle euch diesen Film trotzdem!

xo xo
Sina

Kommentare:

  1. Jaja, ich steh dazu, dass ich durchgehend am Heulen war ;) aber es war einfach zu schön und traurig♥♥ Kann auch nur Positives über den Film berichten, absolut empfehlenswert! <3

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe das Buch schon vor Jahren gelesen und liebe es, aber es ist schon sehr traurig...

    Liebe Grüße, Jule Rona von threepinkcats

    AntwortenLöschen
  3. Oh, ich möchte das Buch auch unbedingt lesen! o.o
    Und danach schaue ich mir natürlich noch den Film an. ^^
    Eigentlich eine Schande, dass ich das noch gar nicht gemacht habe... :D

    LG

    AntwortenLöschen

Ich schätze jeden Kommentar, also lass deiner Kreativität freien Lauf und schreib mir deine Meinung... Danke! ♥