Montag, 26. Mai 2014

{Rezension} Herz verspielt

Heute habe ich mal so richtig meine Englischklausur verhauen. Ich meine - es ging um ein Sonnet von Shakespeare! Das sagt doch schon alles. Morgen habe ich glücklicherweise keine Schule, da die mündlichen Abiturprüfungen sind (Viel Glück an alle, die morgen geprüft werden!), nur muss ich morgen erst mal zum Augenarzt. Entweder habe ich eine Bindehautentzündung oder eine Allergie. Ich hab gestern den ganzen Tag in meinem Zimmer gehockt, weil meine Augen so geschmerzt und gejuckt haben. So ein Scheiß!

Aber jetzt zu der Rezension, die eigentlich schon gestern kommen sollte:

Simone Elkeles
Herz verspielt



Genre: Liebesroman, Jugendbuch
Verlag: cbt

Inhaltsangabe:

Als ihr Freund sie betrügt, indem er als Quarterback beim Erzrivalen anheuert, sieht die Football-Spielerin Ashtyn rot. Wenn sie die Meisterschaft nicht gewinnt, kann sie sich ihr Sportstipendium abschminken und wird in diesem elenden Nest in Illinois verschimmeln! Eine Idee muss her, um die Schmach für das Team auszubügeln. Schnell hat Ashtyn einen genialen Plan... Einziger Nachteil: Sie müsste den Bad Boy Derek um Hilfe bitten. Einen Typen, der Ärger magisch anzieht. Sie weiß, es ist ein Spiel mit dem Feuer. Aber hat sie eine andere Wahl?

Meine Meinung:

Ich will erst mal betonen, dass ich ein RIESIGER Fan von Simone Elkeles bin und ich jedes ihrer Bücher sofort kaufen würde, ohne überhaupt erst den Klappentext zu lesen. Natürlich musste ich auch bei diesem Buch zugreifen und wie immer wurde ich nicht enttäuscht.
Vorneweg kann ich direkt sagen, dass mein einziger Mangel an dem Buch der Klappentext ist, da er meiner Meinung nach nicht ganz passend ist und ich finde, dass Derek kein wirklicher Bad Boy ist. Wenn ich ihn mit den Fuentes-Brüdern vergleiche, ist Derek ein zahmes Schäfchen (ist jedoch beides noch nicht mal negativ gemeint).
Was mir sofort gefiel war, dass die Geschichte wie in allen Elkeles-Romanen aus zwei Sichten beschrieben wird, der von Derek und der von Ashtyn. Das macht die Geschichte viel spannender und man kann sich in beide Seiten hineinversetzen. Außerdem sind Handlungen viel nachvollziehbarer.
Der Schreibstil ist einfach gehalten und lässt sich schnell und flüssig lesen, wirkt jedoch auf keinen Fall billig.
Nun zu den Charakteren. Ich glaube, ich muss gar nicht viel sagen: Wie immer ist der Junge die Reinkarnation eines Traumtyps mit seinen Macken und Stärken. Ashtyn war jedoch ein ganz anderes Mädchen, das durch ihre 'kumpelhafte' und misstrauische Art einfach gewöhnungsbedürftig ist. Ich mochte sie jedoch sofort. Sie gefiel mir von allen weiblichen Protagonisten aus Simone Elkeles' Romanen am allerbesten!
Ich weiß, ich habe immer den Hang dazu, diese Bücher miteinander zu vergleichen, aber anders kann ich sie nicht bewerten. Für mich war einfach noch kein Elkeles-Roman eine Enttäuschung, alle haben das gewisse Etwas und sind individuell. Dementsprechend kann ich auch hier nur wieder sagen: LEST ES!
Zusätzlich ist das Buch keine Reihe, obwohl das so auf dem Buchrücken steht. Es wird nächstes Jahr nur eine Nebenstory von zwei anderen Charakteren aus "Herz verspielt" geben, auf die ich mich jetzt schon riesig freue. ♥

Meine Bewertung:



xo xo
Sina

1 Kommentar:

  1. Echt, des ist gar keine Reihe?? Hmmm, woher weiste denn des? Muss ich gleich nochmal nachrecherchieren, aber danke für die Info!! Freu mich jedenfalls auf die Geschichte mit Vic und Monica, bin total gespannt, du auch?^^

    Ichb kann echt nimmer was hinzufügen, Ash war ne super Prota :D
    Liebste Grüße ♥
    L E Y

    AntwortenLöschen

Ich schätze jeden Kommentar, also lass deiner Kreativität freien Lauf und schreib mir deine Meinung... Danke! ♥