Montag, 21. Juli 2014

{Rezension} Die Godspeed-Trilogie



Heute gibt es mal eine ganze Reihen-Review von mir. In den letzten Wochen habe ich nämlich die Godspeed-Trilogie von Beth Revis durchgelesen, aber ich hatte mir gedacht, dass ich anstatt einer einzelnen Rezension besser das Große-Ganze beurteile, denn, wie ihr lesen werdet, gefiel mir die Reihe am Anfang mehr als im Verlauf. Keine Sorge, ich werde nicht spoilern. ;)

1.Teil: Die Reise beginnt
2.Teil: Die Suche
3.Teil: Die Ankunft


Genre: Science-Fiction / Jugendbuch
Verlag: Dressler
Die 17-jährige Amy ist einer der eingefrorenen Passagiere an Bord der "Godspeed". Sie und ihre Eltern sollen am Ende der Reise zu einem neuen Planeten wieder erweckt werden – 300 Jahre in der Zukunft. Doch Amys Kühlkasten wird zu früh abgeschaltet. Wollte jemand sie ermorden? Gewaltsam ins Leben zurückgerissen, findet sie sich in einer fremden Welt wieder, in der alle Menschen einem tyrannischen Anführer folgen. Nur einer widersteht: der rebellische Junior, der sich fast magisch angezogen fühlt von Amy. Gemeinsam versuchen die beiden, den schrecklichen Geheimnissen der "Godspeed" auf die Spur zu kommen. Doch kann Amy Junior trauen? [Amazon]
Aaalso. Als ich mir den Klappentext des ersten Bands durchlas, dachte ich: Wow, das ist ja mal was ganz Neues! Ich hatte schon vorher von der Reihe gehört, aber ich kam jetzt erst dazu, sie zu lesen. Promt habe ich mir, passend zu Ferienbeginn, direkt mal die komplette Reihe in der Bibliothek ausgeliehen, um sie in einem Rutsch durchlesen zu können. Was sich als schwieriger herausstellte, als ich dachte.

Der erste Teil begann sofort fesselnd und spannend, als der Prozess des Einfrierens beschrieben wird, durch den die Passagiere des sogenannten Raumschiffes Godspeed in eine Art Schlaf versetzt werden. Der Plan ist, dass Amys Eltern zusammen mit vielen anderen Wissenschaftlern und Militär-Angehörigen den neuen Planeten, der der Erde ähnelt, als erste Kolonie zu erforschen. Da die Reise 300 Jahre dauert, bleiben ihre Körper durch das Einfrieren erhalten.
Jedoch wird Amy früher geweckt als ihre Eltern. Da es nicht möglich ist, sie noch einmal einzufrieren, scheint ihre Situation aussichtslos und ein Leben an Bord der Godspeed nicht ausweichbar.
Parallel wird auch aus Juniors Perspektive die Handlung beschrieben. Er verliebt sich sofort in Amy, da sie völlig anders aussieht als die anderen Leute auf der Godspeed, die schon seit Jahrhunderten durch das Weltall segelt. Doch Amys fremdes Erscheinungsbild macht die anderen Leute nervös und schon bald geschehen einige merkwürdige Dinge, die nur Amy aufzufallen scheinen. Einzig Junior kann sie überzeugen und zusammen gehen sie den Dingen auf den Grund.

Die Story entwickelt sich rasch in eine ganz andere Richtung, als ich erwartet habe. Das ist in erster Linie auch gut so. Das Unerwartete ist meistens fesselnder als das Vorausschaubare. Deshalb war ich am Ende des ersten Bandes noch sehr zuversichtlich und freute mich auf den nächsten Teil, aber meiner Ansicht war der zweite ein typischer ,,Übergangs-Band". Wisst ihr, was ich meine Es passiert wenig und es wird irgendwie nur die Brücke zwischen dem ersten und dem letzten Teil gebaut.

Amy ist ein sehr starkes und selbstbewusstes Mädchen gewesen, das ich sehr mochte, nur Junior enttäuschte mich ein wenig. Einerseits hatte er die typischem Führungsqualitäten, andererseits mangelte es ihm aber auch an Durchsetzungsvermögen, weshalb ich besonders im zweiten Teil manchmal kurz vor der Verzweiflung stand. Was mir aber sehr gut gefiel, war dieser Kontrast zwischen den beiden: Amy mit ihrem ,,Erden-Wissen", die von dem Meer und den Bergen schwärmt und Junior, der auf der Godspeed aufgewachsen ist und schon immer die Metallwände um ihn herum gewohnt ist. Das ließ mich stellenweise schmunzeln.

Zurückblickend kam alles ganz anders, als ich am Anfang erwartet habe. Manche Aspekte fand ich wirklich doof und das Ende gefiel mir auch nicht besonders. Durch den dritten Teil musste ich mich fast schon quälen. Aber ich würde die Trilogie dennoch weiterempfehlen, allein schon, weil die ganze Idee dahinter faszinierend ist und ich den Aspekt mit der ,,zweiten Erde" eigentlich relativ authentisch und vorstellbar finde. Wer weiß, in 100 Jahren vielleicht?

Meine Bewertung:

1 Kommentar:

  1. Hey! ^^
    Versteh ich gar nicht, wie du dich durch den dritten teil quälen musstest, ich hab den verschlungen :D
    Aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. ;)
    Was Junior angeht, seh ich das genauso wie du. Und das Ende ist jetzt auch nicht mein Lieblingsende (generell mag ich das nicht, wenn Reihen zuende sind :D), aber ich find, das passt irgendwie... ;)
    Tolle Rezi, hast das gut hinbekommen, die ganze Reihe zu bewerten, ohne zu spoilern! ;)

    LG ❤

    AntwortenLöschen

Ich schätze jeden Kommentar, also lass deiner Kreativität freien Lauf und schreib mir deine Meinung... Danke! ♥