Mittwoch, 6. August 2014

{Rezension} Das wirst du bereuen

Amanda Maciel
Das wirst du bereuen



Genre: Jugendroman
Verlag: Bastei Lübbe

Hier zu bestellen !
Alle Welt denkt, dass Emma Putnam sich umgebracht hat, weil wir sie Schlampe genannt haben - und nicht, weil sie eine Schlampe war. Echt klasse.
Sara und ihre beste Freundin Brielle müssen sich vor Gericht verantworten - angeklagt, ihre Mitschülerin Emma gemobbt und in den Tod getrieben zu haben. Dabei war es doch Emma, die sich an Saras Freund Dylan rangemacht hat. Ein kleiner Denkzettel über Facebook muss da schon drin sein, finden die Freundinnen. Doch dann verselbstständigen sich die Dinge und plötzlich ist Emma tot ...
Wenn man mit jemandem richtig gut befreundet ist, [...] schläft der Kontakt zu anderen Leuten ein bisschen ein. [...] Und wenn dieser Mensch dann eines Tages [...] nicht mehr zur Verfügung steht, merkt man plötzlich, dass man unmöglich mit jemand anderem reden kann.
 {S. 127}
Als ich von Blogg dein Buch erfahren habe, dass ich dieses Buch zugeschickt bekommen werde, war ich wirklich aufgeregt, da ich in Wirklichkeit nicht damit gerechnet habe, dass ich ausgewählt werde. Es hatten sich sehr viele für dieses Buch beworben und ich war/bin stolz wie Oscar.
Denn als ich das erste Mal von dem Buch las, war ich hin und weg von der Idee, ein Buch über einen Suizid zu lesen, jedoch beschrieben aus der Sicht der Täterin. Dies gibt der Geschichte das gewisse Etwas, wie ich finde. Neugierig begann ich sofort das Buch zu lesen, war jedoch nach einiger Zeit ein wenig enttäuscht...
Der Schreibstil ist etwas einfältig, halt sehr einfach gehalten und ließ sich deshalb schnell lesen. Das Problem war nur, dass mich die Story nicht zu Hundert Prozent fesseln konnte, weshalb ich relativ lange für das Buch gebraucht habe.
Interessant fand ich Sara aber sofort von Beginn an. Sie zeigt keine Reue dafür, dass sie ihre Mitschülerin Emma mehr oder weniger in den Tod getrieben hat und beteuert ihre Unschuld. Sie ist sehr engstirnig und sieht nur ihr eigenes Leid, dass nun, nach Emmas Tod, darin besteht, dass sie vor Gericht muss.
Ich konnte sie gut verstehen, denn glaubt man ihrer Beschreibung, ist Emma tatsächlich eine Schlampe, die ihr den Freund ausgespannt und die ganze Schule gegen sich hat. Emma wird hauptsächlich in ein schlechtes Licht gerückt, da die Geschichte ja aus Saras Sicht beschrieben wird. Liest man jedoch ein wenig zwischen den Zeilen, kann man herauslesen, dass Sara und ihre Freundin Brielle viel zu vorschnell handeln und sie aus reiner Lust mobben ohne wirklich etwas gegen sie zu haben. 
Meiner Ansicht nach, hat die Autorin diesen ,,Schneeball-Effekt" sehr sehr gut geschildert und realitätsnah dargestellt. Ich will gar nicht wissen, wie viele dieser gefakten Facebook-Seiten auch in der Realität existieren, um andere Schüler fertig zu machen. Dieser Gedanke machte mich richtig traurig. 
Und es gibt einfach keinen Ausweg. Die Situation wird immer schlimmer und schlimmer. Sara schien dies gar nicht zu bemerken. Ich wollte sie förmlich durch das Buch anschreien, damit aufzuhören. Aber ihr wisst ja: Buch und so.
Manche Stellen sind ziemlich langweilig, da dort nicht besonders viel passiert, jedoch gefiel mir der Sprung von Vergangenheit und Gegenwart sehr gut. Einerseits erfährt man Stückchen für Stückchen, was in der Vergangenheit passiert war und andererseits wie Sara nun mit der Situation nach Emmas Tod und mit der Anklage umgeht.

Meine Bewertung:

Ein riesiges Dankeschön an Bastei Lübbe und Blogg dein Buch für die Bereitstellung dieses Exemplares!


Kommentare:

  1. Hey,
    ich hab dich getagged!
    http://sofiasworldofbooks.blogspot.de/2014/08/getagged-liebster-award.html

    Tolle Rezi btw! ;D

    LG ♥

    AntwortenLöschen

Ich schätze jeden Kommentar, also lass deiner Kreativität freien Lauf und schreib mir deine Meinung... Danke! ♥