Dienstag, 16. September 2014

{Rezension} Selection



Die Chance ihres Lebens? 
35 perfekte Mädchen - und eine von ihnen wird erwählt. Sie wird Prinz Maxon, den Thronfolger des Staates Illeá, heiraten. Für die hübsche Amerika Singer ist das die Chance, aus einer niedrigen Kaste in die oberste Schicht der Gesellschaft aufzusteigen und damit ihre Familie aus der Armut zu befreien.
Doch zu welchem Preis?
Will sie vor den Augen des ganzen Landes mit den anderen Mädchen um die Gunst eines Prinzen konkurrieren, den sie gar nicht begehrt? Und will sie auf Aspen verzichten, ihre heimliche große Liebe?
Ich muss ehrlich zugeben, dass ich diese Reihe wahrscheinlich eher nicht angefangen hätte zu lesen, wenn nicht dieser megastarke Hype wäre. Vor Kurzem ist ja der letzte Teil der Trilogie auf Englisch erschienen und es war wirklich unfassbar. Auf so gut wie jedem Bücherblog konnte man dazu eine Rezension finden.
Und jetzt kommt meine Meinung, nachdem ich nun den ersten Teil gelesen habe: ,,Selection" ist definitiv den Hype wert! Im Nachhinein frage ich mich, warum ich diese Bücher noch nicht früher angefangen habe zu lesen.
Erst mal zum Cover. Eigentlich habe ich dazu nur zwei Worte: Unglaublich schön. Allein deshalb ist es den Kauf schon wert (der Bücherliebhaber spricht mal wieder aus mir).^^ Und wisst ihr, was ich daran auch gut finde? Es hat nicht so ein Papier-Cover, das so leicht abfällt. Kennt ihr das?Schrecklich.
Nun zu der Handlung. Zu Beginn war ich noch etwas kritisch, da die Story ein wenig langweilig beginnt. Ich bin auch, um ehrlich zu sein, nicht der wahre Dystopien-Fan, da ich finde, dass die Handlungen ein wenig vorhersehbar sind. Krieg fand statt - die Gesellschaft bildet sich neu  - Rebellion. Und oft erfährt man auch nicht genau, was denn in der Vergangenheit passiert ist, dass man so gestörte Systeme entwickelt hat.
,,Selection" geht jedoch in eine etwas andere Richtung. Die Handlung spielt in der Zukunft, nach dem dritten und vierten Weltkrieg. In Geschichte haben wir zwar gelernt, dass die Welt bei einem dritten Weltkrieg völlig am Ende wäre, aber na gut. Amerika lebt mit ihrer Familie in Illeá (ursprünglich USA) und ,,ist eine fünf". Das bedeutet, dass sie in einer niedrigen Kaste lebt. Der Prinz von Illeá sucht nun eine Ehefrau und läd dazu mehrere Erwählte aus dem ganzen Land in sein Schloss ein. Ein wenig erinnert es schon an den Bachelor aus RTL. Maxon ist einfach nur toll! Allein deswegen lohnt es sich schon, dieses Buch zu lesen. 
Der Schreibstil gefiel mir ebenfalls sehr gut. Kurz, aber nicht zu einfach und langweilig geschrieben.
Ich freue mich jetzt schon auf den zweiten Teil! Zu gut, dass ich nicht warten muss und den nächsten direkt hinterher lesen kann. ♥

Lesen, auch wenn ihr vielleicht kein Fan von Dystopien seid!

Kommentare:

Ich schätze jeden Kommentar, also lass deiner Kreativität freien Lauf und schreib mir deine Meinung... Danke! ♥